Neben den Projekten der Deutschen Union unterstützt unser Club folgende Projekte bzw. Organisationen:
 

Die Aids-Hilfe Saar ist ein eingetragener, als gemeinnützig anerkannter Verein. Gegründet am 4. Dezember 1985 arbeitet sie seit mehr als 30 Jahren erfolgreich im Kampf gegen Aids und setzt sich für die Rechte und Belange von Menschen mit HIV und Aids ein. Dieser Erfolg beruht auf der Unterstützung und dem Engagement vieler. Sie ist Trägerin der Beratungs- und Geschäftsstelle in der Nauwieser Str. 19 in Saarbrücken.

Der Deutsche Kinderschutzbund tritt für die Rechte der Kinder ein und hilft ihnen besser zu leben. Er plant und handelt zum Wohl des Kindes, Kinder werden vor Gewalt, Ausbeutung, Missbrauch und Bedrohung geschützt. Der Landesverband Saarland e. V. im Deutschen Kinderschutzbund wurde 1971 gegründet.

Der Verein DIFA e.V. wurde im Juni 1995 von einer Gruppe von Frauen gegründet mit dem Ziel, die Benachteiligung von Frauen abzubauen und die tatsächliche Gleichstellung in Gesellschaft und Erwerbsleben voranzubringen. Das Frauenbeschäftigungs- und Qualifizierungsprojekt Kostüme & Co. ist eine arbeitsmarktpolitische Maßnahme im Kreis Saarlouis für Frauen. Neben der Entwicklung von beruflichen Perspektiven ist die Entwicklung von Handlungsmodellen für Beschäftigung und Kinderbetreuung ein zentrales Anliegen der Projektarbeit.

Die Elterninitiative krebskranker Kinder im Saarland e.V., gegründet im Jahre 1982 von Ärzten, Pfarrern, Pflegekräften und Eltern, hat sich zum Ziel gesetzt, Kindern in trostlosen Situationen wieder ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, Eltern in scheinbar aussichtsloser Situation Mut und Zuversicht zu geben und auch dann Halt und Geborgenheit bieten zu können, wenn ärztliche Kunst nicht den erhofften Erfolg hatte.

Das Frauenhaus Saarlouis, eines der 3 Frauenhäuser im Saarland in Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt, Landesverband Saar e.V., bietet Hilfe und Notfallaufnahme für misshandelte oder bedrohte Frauen und ihre Kinder. Das Frauenhaus nimmt Frauen und deren Kinder auf, die physisch und oder psychisch misshandelt werden, bietet Schutz und vorübergehende Wohnmöglichkeiten. Die Frauen erhalten daneben Beratung und sozialpädagogische Unterstützung in der für sie belastenden Situation. Die Frauenhäuser sind rund um die Uhr besetzt.

Die Aktion "Hilf-Mit!" der Saarbrücker Zeitung unterstützt seit 1973 bedürftige und unverschuldet in Not geratene Menschen im Saarland. Viele Mitbürger, Gruppen, Vereine, Verbände, Schulen und Firmen fördern seit über 40 Jahren die Aktion "Hilf-Mit!" der SZ mit Spenden und Aktionen.

Der Verein wurde im Jahr 2002 in Saarbrücken unter der Regie von Frau Dr. Maleika gegründet, einer Ärztin, die bei einem ihrer medizinischen Einsätze diese Gegend persönlich kennen gelernt und  angesichts der Armut der dortigen Landbevölkerung nicht tatenlos bleiben wollte. Seitdem setzt sie sich für eine bessere Lebenssituation der Menschen in der Region ein. Projekte wie beispielsweise der Bau einer weiterführenden Schule, Schul- und Ausbildungspatenschaften, verschiedene Projekte für Frauen und ein Gesundheitserziehungszentrum sollen mithelfen, dass die Menschen aus eigener Kraft den Armutskreislauf durchbrechen.

Die Kinderhilfe e.V. Saar fördert Projekte, die zu mehr Chancengleichheit in der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen im Saarland beitragen. Die Arbeit setzt Schwerpunkte auf längerfristig angelegte Projekte, die auf eine nachhaltige Persönlichkeitsentwicklung zielen. Sie findet in Kooperation mit Schulen, Kliniken und Einrichtungen der Wohlfahrtspflege statt. Daneben leistet der Verein auch Einzelfallhilfe, insbesondere in Bereichen, in denen es ansonsten keinen Kostenträger gibt.

Der Kinder-Hospizdienst Saar hat sich zum Ziel gesetzt, schwerstkranke Kinder und Jugendliche und deren Familien vor allem zu Hause zu unterstützen, sie zu begleiten und dafür zu sorgen, dass die Lebensqualität der Betroffenen gefördert wird und so lange wie möglich erhalten bleibt. Hauptamtliche und ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bieten umfassende Hilfsmaßnahmen an und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Bewältigung des Alltags der schwerstkranken Kinder und Jugendlichen und zur Entlastung ihrer Familien.

Die Landesarbeitsgemeinschaft Tanz im Saarland e.V. bietet Tanzprojekte als kulturelle Bildungsmaßnahmen für Kinder und Jugendliche an. Sie kooperiert mit lokalen und überregionalen Institutionen sowie Institutionen auf Bundesebene. Sie ist gemeinnützig und anerkannt als Trägerin der freien Jugendhilfe, Mitglied beim Deutschen Bundesverband Tanz e.V. sowie beim Bundesverband Tanz in Schulen e.V.

Die Merziger Tafel ist in den Räumen "Am Feldchen 10" in Merzig ansässig. Die Merziger Tafel sammelt hochwertige Lebensmittel, die nicht mehr verkauft werden können, und verteilt sie Montag und Freitag Nachmittag an Bedürftige. Ca. 70 ehrenamtliche Helfer sind engagiert.

MiNET Saar ist ein Mentorinnen-Projekt für Frauen mit Migrationshintergrund. Die FrauenGenderBibliothek Saar hat zusammen mit dem Zuwanderungsbüro und dem Frauenbüro der Stadt Saarbrücken ein seit 2003 erfolgreich in Dänemark eingeführtes Programm übernommen und baut es - einzigartig in Deutschland - seit 2011 im Saarland auf. Aufbauend auf den Prinzipien von Solidarität und Gleichberechtigung unter Frauen wird interessierten Mentees auf Wunsch eine erfahrene Mentorin zur Seite gestellt, um gemeinsam einen Weg zur beruflichen und/oder persönlichen Neuorientierung in Deutschland zu finden.

Nele bietet seit 1991 Hilfe und Beratung in Fällen sexueller Ausbeutung von Mädchen. Nele klärt auch in Kindergärten und an Schulen auf, was Eltern, Erzieher/Erzieherinnen und Lehrer/Lehrerinnen dazu beitragen können, dass aus Kindern keine Opfer werden. Nele versucht, die Gesellschaft aufmerksamer zu machen und dadurch sexuelle Ausbeutung in vielen Fällen zu verhindern. Nele in Saarbrücken ist Anlaufstelle für Ratsuchende aus dem ganzen Saarland. Die Beratung ist kostenlos und auf Wunsch anonym.

Phoenix bietet saarlandweit ein kostenloses Beratungs- und Hilfsangebot für Jungen, männliche Jugendliche und junge Erwachsene bis 21 Jahre, die sexuelle Gewalt erfahren haben und deren Bezugspersonen an. Ratsuchende werden persönlich (auch anonym), per Telefon oder per E-Mail beraten. Phoenix unterstützt auch Institutionen, die mit dem Thema sexueller Missbrauch/Übergriffe an Jungen und Jugendlichen konfrontiert sind. Im Bereich der Prävention werden Veranstaltungen für Eltern und andere Bezugspersonen, pädagogische Fachkräfte und selbstverständlich für Jungen und Jugendliche mit dem Schwerpunkt in Schulen angeboten. Im Bereich Fortbildungen werden Fachveranstaltungen realisiert.

Diese Stiftung, die 2003 in Saarbrücken gegründet wurde, setzt sich ein für die Förderung von Begegnung, Aufklärung, Verständigung, Versöhnung und Freundschaft zwischen Kindern und Jugendlichen aus Israel, Palästina und Deutschland in Form eines Schüleraustauschs. Sie steht für ein Leben in Heimat, Freiheit und Würde, ohne ständige Angst und leistet entsprechende humanitäre, soziale und medizinische Hilfe.


Top